Biergipfel im Weissen Haus

07/31/2009

Barack Obama hat Sergeant Crowley „dumm“ genannt. Darum hat er ihn in’s Weisse Haus auf ein Versöhnungsbier eingeladen. Sein Pressesprecher verrät Details der Getränkeauswahl:

„Der Präsident wird Bud Light trinken. […]. Professor Gates sagt er mag Red Stripe, und ich denke Sergeant Crowley erwähnte gegenüber dem Präsidenten er möge Blue Moon.“

Michael Warren kommentiert für National Review folgendermassen:

„Blue Moon hat ungerechter Weise den Ruf weniger männlich zu sein als das Durchschnittsbier, aber überlassen wir es Crowley, dem toughen Cop, dieses Vorurteil zu zerstören. Red Stripe ist ein jamaikanisches Importbier, das irgendwie dem patriotischen Duktus dieses Biergipfels widerspricht. Obamas Entscheidung Bud Light zu trinken erinnert mich an die Umfragen der Clinton-Zeit. Hätte der Präsident ein mittelmässigeres, umfragensichereres, unstrittigeres Bier wählen können? Alles im Namen der Eintracht, vermute ich.“

Advertisements

Eine Antwort to “Biergipfel im Weissen Haus”


  1. […] aber wie ein unerwünschter Schwager trotzdem einfach mal dazu und trinkt ein alkoholfreies Bier. Die Bierauswahl der anderen war ja schon bemerkenswert, aber Joe schafft’s immer, noch einen […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: