Posts Tagged ‘israel’

Keine Einmischung im Iran

06/28/2009

P. David Hornik berichtet:

„Diese Woche geht Obama mit den Mullahs härter ins Gericht – aber nicht viel härter. Er sprach davon, dass er erschüttert und schockiert von ihrer Brutalität sei, aber auch voll von Respekt für die Unabhängigkeit der Islamischen Republik des Iran … und dass er sich nicht in Irans Angelegenheiten einmischt.“

Mr. Moe fragt völlig zurecht:

Warum verbittet sich Obama kategorisch jede “Einmischung” in die “inneren Angelegenheiten” des Irans, meint aber gleichzeitig, Israel permanent vorschreiben zu können, was es zu tun oder lassen hat? Gilt die Nichteinmischungs-Doktrin etwa nur gegenüber widerwärtigen und menschenverachtenden Regimen, wohingegen Demokratien permanent Vorschriften gemacht werden dürfen?

Obamas Kairo-Rede

06/04/2009

Einige Zitate:

„Es war Innovation in muslimischen Gemeinschaften, die die Algebra hervorgebracht hat, den magnetischen Kompass und Navigationsgeräte; unsere Kunstfertigkeit im Umgang mit Stiften und die Druckkunst…“

Die Griechen oder Chinesen haben den Kompass erfunden, selbst der Buchdruck stammt aus China.

„… beinahe sieben Millionen amerikanische Muslime in unserem Land…“

Mit Zahlen hat er es einfach nicht so.

„Anderseits ist nicht zu leugnen, dass das palästinensische Volk – Christen und Muslime, leiden beim Streben nach einem Heimatland.“

Das Fantasieprodukt lebt weiter.

„[Wir werden] ein neues online Netzwerk aufbauen, damit ein Teenager in Kansas direkt mit einem Teenager in Kairo kommunizieren kann.“

Zu deutsch: „Wir werden Facebook verstaatlichen und mit unseren Freunden in der muslimischen Welt verhandeln, dass sie doch bitte ihre Internetsperren lockern, aber das traue ich mich natürlich nicht direkt anzusprechen.“

Unkommentierte Jubelzitate hat Koprax.
Islamo-Pop-Zitate hat Fareus.

Nahost-Fantasien

06/03/2009

1. Obama wählt Kairo als Ort seiner Nahost-Prämiere, nicht Israel.
2. Obama redet von „Anstachelung“ seitens der Palästinenser anstatt von „Angriffen“ oder „Terrorismus“ wie seine Vorgänger.
3. „Palästinenser“ gibt es übrigens gar nicht. Der Begriff als neuzeitliches Volk ist eine Erfindung aus dem Jahre 1964 um Israel auszulöschen.